Krabbelmatten: Alles was du wissen solltest [Ratgeber 2020]

Lange Zeit konnten Sie Ihren Nachwuchs friedlich in seinem Laufgitter beobachten. Doch etwa mit einem halben Lebensjahr kommt Bewegung ins Spiel. Erst kullert sich das Baby von links nach rechts. Ab dem siebten Lebensmonat beginnen die ersten Krabbelversuche. Dann wird die Umgebung erkundet. Schritt für Schritt, immer unter den wachsamen Augen. Es dauert noch einige Monate, bis Ihr Schützling sicher stehen und laufen kann. Bis es soweit ist, ist es ratsam eine Krabbelmatte zu verwenden. Was diese kann und worauf es beim Kauf zu achten gilt, erklären wir jetzt.

Baby auf Krabbelmatten Ratgeber Matte1
Alles was du über Krabbelmatten wissen solltest erfährst du in diesem Ratgeber | © Kirill Gorlov – stock.adobe.com

Was ist eine Krabbelmatte?

Eine Unterlage, welche Ihr Baby vor dem kalten Untergrund schützt. Sie wird ausgerollt und bietet eine großzügige Spielfläche. Zugleich kann Ihrem Kind nicht wirklich etwas passieren. Schüttet es einmal seinen Tee aus, zieht dieser nicht gleich ins Laminat, Parkett oder den Hochflor-Teppich ein.

Krabbelmatten erleichtern die Fortbewegung, während die meisten Untergründe ein Wegrutschen fördern. Kommt sie regelmäßig zur Anwendung, stehen die Chancen gut, dass Ihr Nachwuchs schneller vom Krabbeln ins Sitzen und Stehen kommt.

Vorteile

Alle Vorteile von Krabbelmatten im Überblick:

  • Puffert leichte Stürze ab
  • Schützt vor ungewolltem Bodenkontakt
  • Isoliert Ihr Baby vor kalten Fußböden
  • Vermeidet Beschädigungen am Laminat, Parkett etc.
  • In zahlreichen Designs erhältlich

Kaufberatung: 4 Dinge, die man beim Kauf von Krabbelmatten beachten sollte

Auf der Suche nach der perfekten Krabbelmatte werden Sie vor eine enorm große Auswahl gestellt. Mit unserer Kaufberatung fällt es Ihnen leicht, das Angebot einzugrenzen. Somit finden Sie schneller das geeignete Produkt.

Material

In ihren Anfängen bestanden die meisten Krabbelmatten aus synthetischen Materialien. Leicht zu reinigen und günstig in der Anschaffung. Jedoch nicht immer schadstofffrei. Achten Sie in diesem Zusammenhang auf die Öko-Tex-Zertifizierung. Sie beschreibt Stoffe, welche bei Hautkontakt unbedenklich sind.

Vielleicht bevorzugen Sie statt Kunstfasern ein natürliches Material? Manche Krabbelmatten bestehen aus Kork, Naturkautschuk o.Ä.

Ausstattung / Eigenschaften

Beim Kauf von Krabbelmatten gibt es interessante Eigenschaften, welche Sie nicht missen möchten.

Schadstofffrei: Maximaler Spielspaß ohne gesundheitliche Bedenken. Wir empfehlen nur den Kauf von Krabbelmatten, welche als schadstofffrei gekennzeichnet werden. Hierfür eignen sich grundsätzlich viele Materialien. Es kommt auf deren Verarbeitung an. Während der Produktion sollte möglichst wenig Chemie genutzt werden. Es darf im Nachhinein nichts ausdünsten oder bei Kontakt mit Feuchtigkeit (bspw. Speichel) austreten. Manche Hersteller lassen ihre Krabbelmatten von unabhängigen Instituten prüfen und als schadstofffrei auszeichnen. Achten Sie auf entsprechende Zertifizierungen (bspw. BPA-frei).

Faltbar / Rollbar: Hierbei handelt es sich meistens um dickere Krabbelmatten. In der Oberschicht steckt der schützende Schaumstoff. Darunter eine Mechanik, welche das Falten der Matte erlaubt. Auf diese Weise kann sie platzsparend verstaut und transportiert werden. Alternativ können Sie eine rollbare Krabbelmatte kaufen.

Puzzle: Wir hatten bereits über Puzzlematten für Babys geschrieben. Diese lassen sich leicht auf- und abbauen. Außerdem wird Ihr Baby irgendwann das Alter des Kleinkinds erreichen. Dort angekommen, kann es mit der Puzzle-Krabbelmatte kleine Bauwerke konstruieren. Was seine Kreativität fördert und für gute Unterhaltung sorgt.

Rutschfest: Hier ist darauf zu achten, worauf sich die Bezeichnung „rutschfest“ bezieht. Damit kann die Oberfläche, aber ebenso der Untergrund gemeint sein. Solange Ihr Baby noch nicht das Aufstehen übt, genügt es, wenn die Unterseite rutschsicher ist. Somit bleibt die Matte an Ort und Stelle.

Gepolstert: Ein Zusatz, welcher auf eine besonders dicke Krabbelmatte hinweist. Einfache Modelle erweisen sich als dünn und somit gering im Gewicht.

Abwaschbar: Es kommt vor, dass sich etwas Tee über die Matte ergießt. Ihr Schützling wird Speichel verlieren und auch mal sein Essen über sie verteilen. Alles kein Grund zur Sorge, solange die Krabbelmatte abwaschbar ist. Ausgesuchte Materialien und Beschichtungen verhindern ein Eindringen von Verschmutzungen. Dieser lässt sich mit einem feuchten Tuch von der Oberfläche abwischen.

Mit Rand / Zaun: Um den Spielraum zu begrenzen, kann die Krabbelmatte mit einer Umrandung ausgestattet sein. Das Synonym „Zaun“ beschreibt hierbei nicht das was Sie vielleicht denken. Wir fanden bei der Recherche keine Krabbelmatte mit einem Stabgitter o.Ä. Der „Zaun“ ist nur eine Begrenzung aus Kunststoff. Somit ungefährlich in der Handhabung und dennoch von Nutzen, falls Sie Ihr Kind nicht zu jederzeit im Auge haben können (bspw. beim Kochen).

Outdoor: Krabbelmatten mit dieser Eigenschaft eignen sich für draußen. Sie gelten als leicht abwaschbar und robust gegenüber Sonnenlicht. Somit kann Ihr Baby auf der Terrasse oder dem Balkon krabbeln lernen.

Maße / Dicke / Gewicht

Von kompakten Modellen bis hin zur XXL-Krabbelmatte gibt es sie in diversen Größen zu kaufen. Hier kommt es auf Ihre räumlichen Möglichkeiten an. Je größer, desto besser, damit Ihr Baby sich frei entfalten kann. Beliebt sind quadratische Maße wie 120×120, 160×160 und 180×180 Zentimeter. Doch es gibt sie auch jenseits der 200 cm. Bei Puzzlematten müssen Sie lediglich darauf achten, ob die Maße ein einzelnes Teil oder die gesamte Matte beschreiben.

Eine dicke Krabbelmatte schützt besser vor einem kalten Fußboden. Dafür wiegt sie dementsprechend mehr. Besonders massige Matten könnten für zierliche Personen zu einem Problem werden, sofern diese immer wieder getragen werden sollen. Achten Sie daher auch auf die Angabe des Gesamtgewichts.

Design

Einfarbige Krabbelmatten gesellen sich zu Modellen mit Motiven aller Art. Bei unserer Recherche stellten sich folgende Designs als besonders beliebt heraus: Mit Tieren, eine Straße und als Auto gestaltet. Ob Junge oder Mädchen, spielt für Sie vermutlich eine Rolle. Falls das Geschlecht noch unbekannt ist, nehmen Sie einen neutralen Farbton, bspw. eine graue Krabbelmatte.

Fazit

Fazit: Schützt Kind und Fußboden

Damit der Nachwuchs nicht auf kalten Fliesen oder Laminat das Krabbeln erlernen muss, gibt es praktische Unterlagen. Die als Krabbelmatten gekennzeichneten Produkte isolieren dabei seinen Körper vor dem Bodenbelag. Zugleich können sie viele nützliche Eigenschaften besitzen. Sie erhöhen die Sicherheit bei der Benutzung.

Hinsichtlich Größe und Motiv können Sie auf eine große Auswahl zurückgreifen. Ebenso verwenden Hersteller diverse Materialien, welche unterschiedliche Vorteile bieten.

Jetzt aber los: Im Verlauf dieses Ratgebers haben wir Ihnen die aktuellen Bestseller und günstige Angebote aufgelistet. Mit Sicherheit ist ein Modell dabei, welches Ihren Geschmack trifft.

💡 Unsere Empfehlung für Krabbelmatten:

Letzte Aktualisierung am 25.11.2020 / Affiliate Links (Werbung) / Als Amazon-Partner verdienen wir an qualifizierten Käufen. / Bilder von der Amazon Product Advertising API

➡ Hier mehr über die hochwertigen Krabbelmatten von Ehrenkind® erfahren

FAQ: Häufig gestellte Fragen rund um die Krabbelmatte

Nachfolgend gehen wir noch auf die beliebtesten Fragen ein, welche zur Krabbelmatte gestellt werden.

Wir würden zunächst Wert auf die Unbedenklichkeit geben. Eine Krabbelmatte muss absolut schadstofffrei sein. Eine leicht zu reinigen Oberfläche wäre von Vorteil, aber die Sicherheit steht an erster Stelle. Günstige Produkte sind oft sehr dünn. Achten Sie deshalb auf die Dicke und wo die Krabbelmatte ausgelegt werden soll.

Für daheim, je nach Platzverhältnissen, würden wir die größtmögliche Matte wählen. Damit sich Ihr Baby austoben kann. Auf Reisen ist dagegen ein kompaktes Maß von geringem Gewicht ratsam.
Bei Stiftung Warentest suchten wir nach „Krabbelmatten“ sowie „Puzzlematten“. Leider ergab sich kein passender Testbericht. Bei „Ökotest“ fanden wir einen Krabbelmatten Test, welcher speziell auf die Puzzle-Modelle abzielte. Fünf Modelle bekamen dabei ein „gut“, jedoch keine ein „sehr gut“. Manche waren leider nicht frei von Schadstoffen, obwohl viele Hersteller in den letzten Jahren nachgebessert haben.
Eltern suchen am häufigsten nach diesen Herstellern: Eco, Yogilino, Ehrenkind & Sanosoft. Sie alle stellen besonders kinderfreundliche Krabbelmatten her. Was ihnen bei Amazon & Co gute bis sehr gute Bewertungen einbringt. Wenn Sie nach Top-Markenware suchen, sind diese Name Ihre erste Anlaufstelle.
  • Wie wäre es, wenn Sie beim nächsten Besuch des nahegelegenen Möbelhauses nach einer Krabbelmatte schauen? IKEA & Co haben diese fest in ihr Sortiment integriert.
  • Ein Blick in die wöchentlichen Werbeprospekte kann sich ebenfalls lohnen. Gerade Anfang Frühling und zum Herbstbeginne wird gern die Neugestaltung des Kinderzimmers beworben. Bei solchen Aktionen können Sie Krabbelmatten günstig kaufen.
  • In größeren Städten gibt es fast immer einen Baby-Ausstatter. Auch dort sollten Sie eine Krabbelmatte kaufen können. Inklusive einer kompetenten Beratung.
  • Wenn Sie aus dem größtmöglichen Sortiment schöpfen wollen, empfehlen wir Onlineshops wie eBay, Amazon oder Otto. Dort sind zugleich viele interessante Rezensionen zu den einzelnen Produkten vorhanden. Was Ihnen dabei hilft, die Stärken und Schwächen der Krabbelmatten zu erfahren.

ⓘ Werbehinweis: Alle Inhalte auf dieser Webseite werden unabhängig erstellt. Dabei verlinke ich auf ausgewählte Online-Shops, von denen ich ggf. eine Vergütung erhalte. Mehr Infos.

Mein Anspruch: Ich empfehle und bewerte nur Produkte, die ich inhaltlich und fachlich beurteilen und empfehlen kann. Eingeschränkte oder individuelle Empfehlungen werden dabei zusätzlich erläutert. Wenn ich einzelne Headsets selbst getestet habe, dann wird das an entsprechender Stelle eindeutig kenntlich gemacht.

Vielen Dank für Deine Unterstützung! 💚

Werbung


Dr. Johannes Christoph
Letzte Artikel von Dr. Johannes Christoph (Alle anzeigen)